Maschinensicherheit

Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG legt die sicherheitstechnischen Anforderungen für Maschinen fest, die in den EWR/EU-Ländern, der Schweiz* und der Türkei in „Verkehr gebracht“ werden.
*)Schweizer Recht: Maschinenverordnung MaschV

Fragen, die häufig zu klären sind:

  • Wie muss man vorgehen, um die Maschinenrichtlinie zu erfüllen?
  • Wann ist ein Produkt als Maschine zu klassieren? Ist das Produkt eine vollständige oder eine „unvollständige“ Maschine?
  • Welche Normen muss ich beachten?
  • Wie müssen die elektrische Steuerung / Antriebe / Verkabelung aufgeführt sein?
  • Wie validiert man eine Sicherheitsfunktion nach EN ISO 13849?
  • Braucht es an dieser Stelle eine trennende Schutzeinrichtung und wie müsste diese aussehen?
  • Muss für jede Maschine eine Risikobeurteilung dokumentiert werden?
  • Was muss auf das Typenschild?

Sind die Risiken, die mit Ihren Maschinen verbunden sind, bekannt und richtig eingeschätzt?
Ist die technische Dokumentation Ihrer Maschinen auf dem geforderten Niveau?

WIR UNTERSTÜTZEN SIE BEI DER DURCHFÜHRUNG VON RISIKOBEURTEILUNGEN.
WIR BEGUTACHTEN DIE TECHNISCHE DOKUMENTATION.
WIR ÜBERPRÜFEN SYSTEMATISCH DIE ELEKTRISCHE AUSRÜSTUNG DER MASCHINE.

Auswahl von wichtigen Normen und gesetzlichen Vorschriften für die Sicherheit von Maschinen, sowie von Fertigungs- und Prüfanlagen:
Richtlinie 2006/42/EG (EU-Maschinenrichtlinie)
MaschV (Maschinenverordnung)
– EN ISO 12100
– Elektr. Sicherheit: IEC / EN 60204-1; IEC / EN 61439-1; EN 50191 etc.
– Funktionale Sicherheit: EN ISO 13849-1/2; IEC / EN 61508-1…7; IEC / EN 62061; IEC / EN 61800-5-2; etc.